Sonntag, 1. November 2015

Man zeigt Ihnen, dass sie nicht genug wert sind...



Die Zeit heilt alle Wunden, doch eigentlich lernst du nur mit dem Schmerz um zu gehen. Mit Menschen leben bedeutet auch mit Enttäuschungen zu rechnen. Enttäuschungen sind Teil des Lebens, doch man sollte sich nicht unterkriegen. Immer einmal mehr auf zu stehen. Es gibt immer einen Grund wieder weiter zu machen. Man sollte einfach viel öfter Mut haben etwas zu ändern. Manchmal einfach egoistisch denken. An sein eigenes Glück zu denken. Eigene Wege zu gehen. Wege ändern, wenn man scheitert. Doch sollte man niemals sein Ziel verlieren. Es ist selten leicht sich eigene Fehler ein zu gestehen, doch es hilft dir dabei du selbst zu bleiben. Jeden Tag das Beste versuchen. Jeden Tag lächeln...

Jeder von uns ist auf der Suche nach seinem Seelenverwandten. Auf der Suche nach Liebe, Geborgenheit, Vertrauen. Doch suchen wir wirklich unser Gegenstück oder eigentlich doch nur uns selbst?
Wir suchen unser Gegenstück. Haben wir es gefunden zerreißt es uns. Doch meist ist es nur der Verlust nicht des Menschens an sich sondern viel mehr der Verlust eines Teils von einem Selbst. Man fällt in ein Loch und weiß nicht wie man raus kommen soll. Sture Menschen denken sie kommen nie wieder heraus. Sie denken das niemand sie versteht. Doch wie soll man sie auch verstehen.? Einem Menschen zu helfen ist wahrlich nicht einfach. Doch was ist dann das Beste? In Ruhe lassen? Ständig nach fragen ? Wo soll ich anfangen mein leid zu beklagen, wenn sie doch eh nur die Hälfte verstehen.

Der Fehler mancher Menschen ist zu denken, dass das eigene Glück untergeordnet ist. Dass das Glück anderer wichtiger ist als das eigene. Wenn zwei Menschen einander etwas bedeuten, dann ist es schon mal gar nicht möglich das es dem einen gut obwohls dem anderen schlecht geht. Egal wie groß der Wunsch danach des jeweils anderen ist.
Wichtig ist es nicht im Selbstmitleid zu versinken. Hilfe an zu nehmen wenn man sie angeboten bekommt. Auch wenn es lediglich der Ablenkung dient. Auch das ist ein Anfang.

Sonntag, 27. Juli 2014

Perfekt unperfekt suche ich meinen Platz zwischen euch.

Grüße :)

So es ist mal wieder so weit.. Ich gebe mal wieder was von mir. Es wird mal wieder Zeit meinen Gedanken, Gefühlen und vor allem meiner Meinung freien Lauf zu lassen.
Ein Glück gibt es hier diese Möglichkeit das ich mich einfach mal über alles auslassen kann. Keiner meiner Freunde weiß das diese Seite existiert und wenn doch macht das auch nichts, denn lesen wird es niemand. Dafür schreibe ich hier viel zu unregelmäßig wie man sehen kann.

Seit Dezember ist viel passiert. Aber nichts was großartig weltbewegend wäre... Ist ja nur mein Leben. Freunde kommen und gehen, es ist immer dasselbe. Mein Freundeskreis wechselt beinahe täglich. Der Frust und alle angestauten Probleme und Aggressionen bleiben.. Ich wäre nicht ich, wäre ich es nicht gewohnt.
Mittlerweile bin ich 20 & habe mein Studium nach zwei Semestern abgebrochen. Doch was immer noch bleibt ist die Frage nach meiner Zukunft. Die Frage wo genau mein Platz ist. Auf der Suche nach mir selbst finde ich doch immer nur die Vergangenheit, mache immer wieder die selben Fehler. Lasse mich auf Menschen ein die mich eh wieder im Stich lassen.
Ich war schon immer ein Vaterkind, habe es nie verkraftet dass er mich einfach im Stich gelassen hat. Verzeihen werde ich es ihm auch nie. Doch irgendwie vermisse ich ihn trotzdem...

Ich will nicht viel.. Einfach nur glücklich sein. Leben halt. Mit den richtigen Freunden und dem richtigen Freund an meiner Seite. Doch was ist schon richtig und falsch.
Immer wieder sagt man mir das gleiche, ich solle sagen was mich bedrückt nur so kann man mir helfen. Doch bezweifle ich das es mir hilft mit irgendwem über all das zu reden. Ich bin nun mal ein Mensch der nicht über seine Probleme reden will & es geht mir gut so wie es ist.
Dieser Moment wenn du dir Sorgen machst und jeder sagt sie sind unbegründet, aber dennoch sind sie da.
Ich kann sagen, wenn mir was nicht passt, wenn mich etwas extrem stört. Doch was ich nicht kann ist vergessen. All die Selbstzweifel. Sie werden immer da sein. Dennoch hoffe ich, ich finde jemanden bei dem ich sie zumindest für einen kleinen Moment vergessen kann. Jemand, der mich so nimmt wie ich bin. Auf mich und meine Gefühle achtet. Zu mir steht egal in welcher Situation, der mir vertraut und auf mich baut.

Montag, 2. Dezember 2013

Dies ist kein Abschied, denn ich war nie willkomm. Will auf und davon und nie wieder komm...


Ewig nicht geschrieben. Keine Gefühle rausgelassen. Alles in mich hinein gefressen.
Doch hat mich hier eh keiner vermisst. Keiner liest meinen Blog, aber hey, das wusste ich ja schon.

In den letzten Monaten ist viel passiert. Hab mich von meinem Freund getrennt. Danach bestimmte Kindergarten meinen Alltag. Ich habe mein Abitur auch wenn ich nicht zufrieden bin. Ich studiere nun auch wenn's nicht mein Traum für die Zeit nach dem Abitur war. Ich habe Freunde verloren, doch auch neue Freunde dazu gewonnen. Ich bin Erwachsener gewurden nicht nur durch meinen Geburtstag...
Enttäuschungen erlebt, doch das gehört nunmal zum Leben. Ich wäre am Boden, wenn ich's nicht gewohnt wäre..

Meine philosphische, tiefgründige Seite begleitet mich immernoch. Doch ebenso bin ich dieses lächelnde Mädchen dass seine wahren Gefühle nicht zeigt. Ich bringe sie lediglich hier zum Ausdruck bzw ich versuche es..
Die wenigen die diesen Blog lesen (falls das überhaupt noch jemand macht), haben genug Abstand um sachlich zu bleiben, sachlich die Meinung zu sagen.
Die letzten Monate waren hart. Es ist nicht einfach zwei geliebte Menschen so kurz hintereinander zu beerdigen.. :(
Aber hey, fragt nicht... Mittlerweile geht es.. Der Schmerz, die Trauer, der Verlust sind teil meines Lebens & das wird immer so bleiben. Ich werde euch nie vergessen.!


Sie sagten lebe dein Leben. Sie sagten versuche glücklich zu werden. Leben sei ein Spiel, Glück das Ziel. Sie leben in der Vergangenheit, vergessen die Gegenwart und verträumten ihre Zukunft. Nach jeder Niederlage nach vorn schauen, dass predigen sie. Suchen die Schuld bei anderen. Doch am Ende zerstören sie ihr Glück selbst, stehen sich selbst im Weg...


Ich weiß ich habe Fehler. Ich weiß ich bin nicht perfekt. Ich weiß ich bin nicht so hübsch wie andere oder so dumm. Ich bin weder naiv noch leicht ins Bett zu kriegen. Doch ich finde es nicht verwerflich wenn ich sage: "Ich will einen Jungen der sich wirklich für mich interessiert. Der sich Mühe gibt."
Sag mir doch, was ist perfekt? Wer ist das schon? Immer nur der Beste sein?- Was bringt es dir, wenn du im Endeffekt doch allein da stehst...

Es hat nichts mit fehlendem Vertrauen zu tun, wenn ich meine Probleme oder Sorgen in mich hineinfresse. Es ist nur so das ich's nicht erzählen kann. Ich wüsste nicht wie. All meine Erklärungen, es könnte keiner verstehen, denn ich wüsste nichtmal wie ich es ausdrücken sollte.. Ich weiß ihr wollt nur für mich da sein. Ich weiß ihr wollt mir helfen, wenn ihr sagt ich kann mit euch reden egal was ist. Doch ich wüsste nichtmal wo ich anfangen soll..

Ich nutze diesen Blog um es niederzuschreiben. Vielleicht hilft es mir, vielleicht auch nicht.

Ich will doch nur glücklich sein. Doch was ist Glück? Was macht mich glücklich? Ich weiß es nicht.
Was mach ich falsch? Warum wendet sich früher oder später jeder von mir ab? - Ich weiß es nicht.
Manchmal will ich einfach nur weg von hier. Weg von meiner Vergangenheit. Von all dem Kindergarten. Einfach mal abschalten..
Oftmals stehe ich meinem "Glück" selbst im Weg. Die Vergangenheit bestimmt meine Zukunft. Ereignissen prägen mein Leben. Stehe mir selbst im Weg. Traue keinem mehr. Der Grund: Fehlendes Selbstbewusstsein. Ständig sagt man mir wir kriegen das hin. Doch es ändert sich nichts..

Ich glaube das wars erstmal für heute.. Meld mich bei Gelegenheit wieder.. Vielleicht liest es ja doch irgendjemand.





Sonntag, 17. März 2013

Ich war immer für dich da. Wir waren die Besten Freunde. Unzertrennlich. Sag, was hab ich dir getan das du mich einfach links liegen lässt...?

Immer dasselbe. Enttäuscht.

Dienstag, 5. Juni 2012

Leben heißt mehr Träume zu haben als die Welt zerstören kann.!

"Ohne Gehirn könntest du hier garnicht sitzen Wolf.!"
-> Bio-eA. Jawoll Theresa. :'DDDD
__________________________________________________________________________________

Kennst du das Gefühl allein zu sein, obwohl der Raum voller Menschen ist ?

Ja ich poste auch mal wieder was. Seit langer Zeit :DDD
Viel passiert in der Zeit. Lustiges. Trauriges. Das Leben läuft so vor sich hin.

Ich habe das Gefühl das ich dir unwichtig bin.
Du lässt mich links liegen. Setzt deine Prioritäten neu. Lässt mich raus.
Machst mir Vorwürfe. Kein Versuch es zu erklären. Suchst kein Gespräch...
Fragen über Fragen. - Keine Antwort.

Seitdem du sie kennst behandelst du mich wie den letzten Dreck. Sag, hab ich das verdient?
Ich hab dir nichts getan was dieses verhalten rechtfertigen würde...
__________________________________________________________________________________

Mein letzter Post ist jetzt schon drei Monate her..
Aber ich hat iwie keine Lust zu posten oder so.

Liest doch eh keiner also warum dann unnötig stressen.
Ich hab halt nich so'n Mainstream-Mode oder Fotografier-Blog.
Ich hab nicht viele Leser. Na und`? Interessiert mich doch nicht ob dein Blog mehr Leser hat als meiner.
Ich schreib den Blog nicht um Leser zu bekommen.
Ich schreib ihn einfach so. Über Themen die mich bewegen. Wenn's dich nicht interessiert dann lies es nicht.
__________________________________________________________________________________

Ich verlinke hier mal eben so'n Mainstream-Foto-Blog :'DDD
Ja er hält sich für den größten Fotografen überhaupt. Bildet euch selbst eure Meinung. xD

Und ich erwähn hier mal Adrian, weil er auch mal hier stehen wollte und weil wegen Französisch und so....Zufrieden? :P <3
Französisch am Computer.-AHU xDDD
__________________________________________________________________________________

So, ich denke diese Bilder beschreiben die letzten drei Monate ziemlich gut. (;




Soo das wars erstmal wieder. Ich versuche wieder öfters zu posten oder so...

Tschüss ihr Stalker! (;

Sonntag, 11. März 2012

An allem was man sagt ist auch was dran.

Eine Woche Polen hinterlässt Spuren...



_____________________________________________________________

Wochenende war ganz cool.
DSDS mit Christian & Theresa. Sollten wir öfters machen. (:

Dann noch ein wenig Musik lernen. Keine Lust. Aber wayne :'D
Morgen dann Bio lernen.
_____________________________________________________________

Interessant. Wisst ihr, wie oft ich eure schleechte Laune aushalten muss und nichts sagen darf? Wie oft ihr eure schlechte Laune an mir auslasst? 
Schonmal überlegt wie du dich mir gegenüber verhältst? Schonmal überlegt wies mir dabei geht, wenn du innerhalb von einer Minute wegen iwas schlechte Laune hast?

Aber wenn ich mal schlechte Laune hab, dann heißt es ich hätte mich verändert. Und ich kann mir anhören das ich komisch bin.. Merkste was? 
_____________________________________________________________

Fasching letztens war der HAMMER!





Nicht wundern. Ich bastel momentan wieder am Design meines Blogs.

Tschüss ihr Stalker. c: